Demo 1989 Marktplatz Quedlinburg

Herbst '89 in Quedlinburg 

Fotoausstellung in der Marktkirche   


Die Welterbestadt Quedlinburg und ihre Ortsteile Bad Suderode und Stadt Gernrode möchten ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie ihren Gästen verschiedene Möglichkeiten bieten, sich dem Festjahres-Thema "30 Jahre Friedliche Revolution" zu nähern. Neben der Festwoche Zeiten-Wende, der Dampflok-Sonderfahrt auf den Brocken und der Bilder-Ausstellung in der Marktkirche auch auf dem Weg der neuen Medien, mit der Erlebnis-Tour Actionbound. Zudem wird zur öffentlichen Festsitzung des Stadtrates und zur Lesung des Bundespräsidenten a.D., Joachim Gauck, geladen.

Foto: Jürgen Meusel
Foto: Jürgen Meusel

Ausstellung in der Marktkirche zeigt Bilder des Umbruchs 1989 in Quedlinburg  

Ab Samstag, dem 26. Oktober, 19 Uhr öffnet in der Marktkirche St. Benediktii die Ausstellung „Uns reicht´s! Bilder des Umbruchs in Quedlinburg 1989“. Sie zeigt Fotoarbeiten zweier Quedlinburger Fotografen zum Thema DDR und Bürgerbewegung 1989 in Quedlinburg. Dabei stehen zwei konträre Fotoserien im Zentrum: Jürgen Meusels dokumentarische Fotos der Geschehnisse in Quedlinburg im Herbst 1989 stehen im Kontrast zu den Alltagsszenen der DDR-Bürger von Uwe Gerig.

Uwe Gerig, 1940 in Nordhausen geboren, war Journalist und Fotograf und produzierte als SED-Mitglied Bildberichte, welche die Diktatur in mildem Licht erscheinen ließ. Seine Bilder zeigen Situationen des DDR-Alltags aus seinen Augen. Was unaufgeregt wirkt, bildet in der Zusammenstellung ein Mosaik lebendiger Eindrücke und Erinnerungen. Uwe Gerig verstarb 2018 in Quedlinburg.
Jürgen Meusel wurde 1944 in Chemnitz geboren und begleitet seit jeher die Bürger Quedlinburgs mit seiner Kamera. Um 1989 dokumentierte er den Unmut und die sich steigernde Unzufriedenheit der Quedlinburger Bevölkerung mit dem System. Er ging mit ihnen auf die Straße. Meusel ist bis heute als Fotograf in Quedlinburg tätig.

Die Bildersammlung stellt die Arbeiten der beiden Fotografen erstmals gegenüber. Das verantwortliche Kuratorenteam Prof. Joachim Dimanski, Professor für visuelle Kommunikation, und Eva Grumeth, Kunstmanagerin, verbindet durch sein raumgreifendes Konzept die thematischen und bildsprachlichen Kontraste der beiden Fotografen und ermutigt interessierte Besucher zum Entdecken eigener Zusammenhänge und Geschichten.

Die Bilderausstellung kann bis zum 23. November 2019 in der Marktkirche St. Benediktii in folgendem Zeitraum besichtigt werden: Montag bis Samstag in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr und Sonntag in der Zeit von 12 Uhr bis 17 Uhr.

Eintritt: frei

Panoramablick auf die Welterbestadt Quedlinburg