Demo 1989 Marktplatz Quedlinburg

30 Jahre Friedliche Revolution

Rückblick auf die Ereignisse im Herbst 1989 in Quedlinburg


Wenn vom Fall der Mauer gesprochen wird, haben die meisten Menschen ein Bild von der Öffnung der Berliner Mauer vor Augen. Jedoch steht dieses Bild für mehr. Es war die einzige friedliche „Ablösung“ einer Diktatur in der deutschen Geschichte und diese „Ablösung“ wurde durch den Protest der Bürger quer durch die gesamte ehemalige DDR erzwungen. Quedlinburg spielte dabei in Mitteldeutschland eine herausragende Rolle: In kaum einer anderen Stadt gingen, gemessen an der Einwohnerzahl, so viele Menschen auf die Straße. Wir möchten 2019 noch einmal an diese Ereignisse erinnern: mit alten und neuen Bildern, mit Zeitzeugeninterviews und audiovisuellen Rundgängen. Wir werden mit Jugendlichen in einem Theaterstück die Frage: „Wann mische ich mich ein?“ für unsere Zeit beantworten.

Herbst 1989 Marktkirche Quedlinburg
Herbst 1989 Marktkirche Quedlinburg

Wir diskutieren darüber, ob und wie wir diesen historischen Moment in Quedlinburg „verewigen“ können… mit einem Denkmal, mit einem Brunnen? All diese Vorhaben werden von engagierten Bürgern initiiert und begleitet.

Die Welterbestadt Quedlinburg und ihre Ortsteile Bad Suderode und Stadt Gernrode möchten ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie ihren Gästen verschiedene Möglichkeiten bieten, sich dem Festjahres-Thema "30 Jahre Friedliche Revolution" zu nähern. Neben der Festwoche Zeiten-Wende, der Dampflok-Sonderfahrt auf den Brocken und der Bilder-Ausstellung in der Marktkirche auch auf dem Weg der neuen Medien, mit der Erlebnis-Tour Actionbound. Zudem wird zur öffentlichen Festsitzung des Stadtrates und zur Lesung des Bundespräsidenten a.D., Joachim Gauck, geladen.


Demo 1989 Quedlinburg