Krypta in der Stiftskirche Quedlinburg

Ausstellung auf dem Stiftsberg – Heinrich I. in Quedlinburg


In zwei Kapiteln wird ab 19.05.2019 die Geschichte Heinrichs I. in Quedlinburg erzählt. Das erste Kapitel „919- plötzlich König“ befasst sich mit der Königswerdung und Heinrichs I.
Wurde Heinrich plötzlich König oder nahm die Thronerhebung des Sachsenherzogs einen längeren Anlauf? Wodurch tritt Heinrich als König hervor? Das erste Kapitel sucht Antworten darauf, während das zweite Kapitel „Am Anfang war das Grab“ Heinrichs Tod und Nachleben in den Fokus nimmt. Die Stiftskirche mit ihrem Schatz ist eindrucksvolles Zeugnis der Memoria für Heinrich I. Was hinterlässt ein König und wie erinnert man sich an ihn?

Sonderöffnung am 19.5. von 16 bis 20 Uhr (19 Uhr letzter Einlass) und 20.5. von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)
Desweiteren gelten die regulären Öffnungszeiten.

Offizielles Plakat zur Sonderausstellung "Heinrich I. in Quedlinburg"
Offizielles Plakat zur Sonderausstellung "Heinrich I. in Quedlinburg"

Der Schutz und der Erhalt des Welterbes auf dem Schlossberg erfordern ständige Sicherungs- und Sanierungsarbeiten. Pflege und Erhalt sind eine ständige Aufgabe. Hier bauen wir für Sie.

Öffnungszeiten

19. Mai 2019 bis
2. Februar 2020

Eröffnung:
19. Mai 2019 um 16 Uhr

Täglich außer Montag

April bis Oktober
10 – 18 Uhr
November bis März
10 – 16 Uhr

Letzter Einlass
1 Stunde vor Schließung

Zusätzlich geöffnet Montag, 20. Mai 2019 10 bis 18 Uhr

Preise

Erwachsene 9,50 EUR
Ermäßigt 7,50 EUR

Gruppenpreis 8,50 EUR pro Person (ab 10 Personen)

Freier Eintritt für Kinder und Schüler bis 18 Jahre sowie für Personen mit dem Vornamen Heinrich mit entsprechendem Nachweis

Anreise

Sonderrausstellung in Schlossmuseum und Stiftskirche

Schlossberg 1
06484 Quedlinburg
+49 3946 709 900
+49 3946 905 699
psthnrch2019d
Website des Schlossmuseums
Website des Domschatzes

Parkplatz:
Carl-Ritter-Straße

Der Schlossberg ist NICHT mit dem Auto befahrbar.

Aktuell

Ab sofort im Buchhandel und der Touristinformation Quedlinburg erhältlich: Der Tagungsband „919 – Plötzlich König“. Es ist die Zusammenfassung der Beiträge zur Heinrichstagung 2018 in Quedlinburg und eine wichtige Grundlage für die Konzeption der Ausstellung „Heinrich I. in Quedlinburg“. Ab 19. Mai ist das Buch auch im Schlossmuseum erhältlich.

Vorstellung des Tagungsbandes „919 – Plötzlich König“ (v.l. Prof. Dr. Stefan Freund, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Dr. Gabriele Köster, Direktorin der Magdeburger Museen/Leiterin des Zentrums für Mittelalterausstellungen Frank Ruch Oberbürgermeister der Welterbestadt Quedlinburg)
Vorstellung des Tagungsbandes „919 – Plötzlich König“ (v.l. Prof. Dr. Stefan Freund, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Dr. Gabriele Köster, Direktorin der Magdeburger Museen/Leiterin des Zentrums für Mittelalterausstellungen Frank Ruch Oberbürgermeister der Welterbestadt Quedlinburg)
Glasfenster im Quedlinburger Rathaussaal: Heinrich I. nimmt am Finkenherd die Königskrone entgegen, Ferdinand Müller, 1901
Glasfenster im Quedlinburger Rathaussaal: Heinrich I. nimmt am Finkenherd die Königskrone entgegen, Ferdinand Müller, 1901
Hinweis auf Heinrich I. vor dem Schlossberg Quedlinburg
Hinweis auf Heinrich I. vor dem Schlossberg Quedlinburg

Mit freundlicher Unterstützung

Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Harzsparkasse mit Hilfe des PS-Lotterie-Sparens
Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Harzsparkasse mit Hilfe des PS-Lotterie-Sparens

Panoramablick auf die Welterbestadt Quedlinburg