Panoramablick auf die Welterbestadt Quedlinburg

Schlossmuseum: Wegen Baustelle geöffnet

10. Jan 2020

Schlossmuseum: Wegen Baustelle geöffnet

Unser König Heinrich I. weist den neuen Weg zum Schlossberg über die Pastorentreppe

Am 25. November 2019 wurde mit der Einrüstung des Residenzbaues auf dem oberen Schlossberg (Nordflügel mit den Repräsentationsräumen) begonnen. Im Rahmen der Förderung „Nationale Projekte des Städtebaus“ setzt die Welterbestadt Quedlinburg nun in einem 2. Bauabschnitt die Sanierung des Residenzbaues fort. Die Fassade des Schlafhauses sowie der Dachstuhl in diesem Bereich werden restauriert. Das Schlossmuseum und die Stiftskirche sind regulär geöffnet. „Das Baugeschehen und die Sonderausstellung Heinrich I.in Quedlinburg laufen mit kleinen Kompromissen parallel. Für die Besucher des Schlossberges kommt es zu kleinen Einschränkungen in der Zuwegung zu Schlossmuseum und Stiftskirche. Hinweisschilder an der Auffahrt und im Hof weisen den Besuchern den Weg. Der Aufstieg über die Pastorentreppe wird allerdings uneingeschränkt während der gesamten Bauzeit möglich sein.“ erklärt Museumsleiterin Uta Siebrecht.
Der jetzige, mit der Gerüststellung sichtbare Baustart freut alle Beteiligten, die seit Jahren um den Erhalt und die Sanierung des Stiftsbergensembles bemüht sind. Gleichzeitig werden damit die baulichen Grundvoraussetzungen geschaffen, um in einem weiteren Schritt mit dem Innenausbau und der Gestaltung eines neuen Museums beginnen zu können. Die Baumaßnahmen im Inneren der Gebäude folgen als dritter Bauabschnitt über den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im März 2020.

Das Schlossmuseum schließt am 3. Februar 2020 für mindestens zwei Jahre seine Pforten und wird dann neu und grundlegend verändert sowie um viele Räume erweitert wiedereröffnen. „Nutzen Sie die letzte Gelegenheit zum Besuch unseres Schlossmuseums!“ meint Uta Siebrecht. Der Schlossberg, die Stiftskirche sowie der Barockgarten bleiben während der gesamten Bauzeit geöffnet. „Man kann weiter in die Krypta, auch die Schatzkammern sind offen. Das Hauptschiff wird eingerüstet und dann nacheinander die beiden Seitenschiffe als Schutz für die ab März beginnenden Dacharbeiten. Bereits ab Februar wird es in der Stiftskirche einen Sonderpreis Baustelle geben.“ erläutert Elmar Egner, Kurator der Evangelischen Kirchengemeinde Quedlinburg.